Vespertales Forum

 
Angemeldet als Gast Registrieren ·  Neueste Beiträge ·  Suche ·  Startseite
  
 
Alle Foren als gelesen markieren

Vespertales Forum » Suche » Suchergebnisse

 
Seiten (45): [1] 2 3 Nächste » ... Letzte » Zeige 1 bis 20 von insgesamt 889 Suchergebnissen
 
Sedaro
12.5.18 01:14 · Thread: Schrumpftank-Unfall Mini-Event (Ot) · Forum: Straßenecke

Ja ich denke ein Hinweis auf "keine bleibenden Schäden" wäre ausreichend gewesen ^^ "Ehre" kann man ziemlich leicht verletzen, kommt immer auf die Person an, da würde ich nicht unbedingt versprechend, dass die unangekratzt bleibt Big Grin

zum Posting
 
Sedaro
24.3.18 17:28 · Thread: Ein Schreiben an Ashram Aldares · Forum: Taverne

[I]Nachdenklich saß Ashram vor dem Schreiben, das er aus Löwenstein erhalten hatte. Es lag schon einige Tage auf seinem Tisch, doch immer wieder war er daran vorbei gegangen, windend wie eine Schlange um einen Stein.[/I]

[B]Löwenstein, dieser Schandfleck der Geschichte, ein "Dorf" das es nie hätte geben dürfen, ein Ort geschmiedet aus falschen Idealen, Niedertracht und Verrat.[/B]

[I]Ein rascheln weckte ihn aus seinen Gedanken, er hatte das Schreiben in der geballten Faust zerknittert.[/I]

[B]Löwenstein, ein Unkraut mit verfaulten Wurzeln.[/B]

[I]Langsam erhob er sich und ging mit dem Schreiben zur Feuerstelle, um es zu verbrennen.
Als er es gerade achtlos ins Feuer werfen wollte, hielt er jedoch inne.

Das Gesicht dieser jungen Frau kam ihm in den Sinn, ihr ernster, leich dürster wirkender Blick und doch diese Anzüge von Freundlichkeit.
Sie hatte keinen Moment gezögert ihm ihren Platz anzubieten, ein Geste, die er von einem Löwensteiner nicht erwartet hätte. War er ihr nun etwas Schuldig? Ein leicht süffisanten Lächeln huschte über sein Gesicht.[/I]

[B]Nun gut, Frau Schäfer, schicken wir diesen Stein an seinen Absender zurück.[/B]



Werte Frau Schäfer,

wenn diese Empfehlung von der Dame Samyn kommt, so will ich eurem Gesuch entsprechen:

Ich denke wenn man mit der Geschichte von Löwenstein beginnen will, so kommt man nicht darum herum von seinem Gründer Nial Löwenstein zu berichten, immerhin war er der Anfang.

Ehrlich gesagt erinnere ich mich noch sehr gut an ihn, wenn es auch mehr sein Wesen war, als seine Erscheinung. Ich weiß das es Quellen gibt, die von ihm als "strahlenden" Ritter reden, doch muss ich das verneinen.
Solche Quellen stammen meist aus einer Zeit, in der Löwenstein nach Anerkennung dürstete, derer es sich allerdings bisher nie für würdig erwieß.

Eigentlich war Nial Löwenstein recht gewöhnlich, ein aufstrebender Abenteurer mit großen Ambitionen. Ich habe viele wie ihn erlebt und viele wie ihn sah ich scheitern. Es war stets der Glanz in den Augen dieser Menschen, die mich neugierig machte, was wohl auch letztendlich den Ausschlag gab für ein Gespräch mit ihm, an das ich mich bis heute noch erinnere, in dem er mir seine Pläne offenbarte.

Ich vermag mich an so langer Zeit wirklich nicht mehr an jedes gesprochene Wort erinnern, allerdings enthüllte er mir damals seinen Traum von einem eigenen Reich, das seinen Namen tragen sollte. Damals brachten mir soloche Worte noch ein leichtes lächeln aufs Gesicht, wer hätte auch ahnen können was noch passieren würde.

Das Gespräch zog sich sehr lange hin, vieles Besprachen wir, vieles was ich nur noch Bruchstückhaft im Gedächtnis habe, doch das was ich meinen Lebtag nicht vergessen werde war, wie dieses Gespräch endete.

Ihr müsst wissen, damals waren meine Gefährten und Ich auch Männer und Frauen mit Träumen und großen Ambitionen, die sich unter dem Banner einer Bruderschaft vereinigten, die sich für die Menschen und Gerechtigkeit einsetzen wollte. Viele von uns, mich eingeschlossen, stammten aus dem einfachen Volk und hatten oft aus Not oder Verzweiflung zu den Waffen gegriffen, doch ihr werdet euch nun sicher fragen, warum ich euch dies erzähle.

Je länger dieses Gespräch dauerte, umso detailreicher wurden die Ausführungen von Nial Löwenstein, bis zu jenem Moment, da sich unsere Wege für immer scheiden sollten. Es ging darum, wie er sich sein Reich vorstellte. In Bezug auf die Bruderschaft war ich sehr interessiert an diesen Details, bis er mir dann schilderte, dass "alle Menschen lediglich dazu da seien, ihm zu dienen". Im ersten Moment hielt ich es für einen Scherz, doch er sprach diese Worte mit einem Ernst und solcher Inbrunst, dass ich es ernst nehmen musste. Ihr müsst wissen, es gab Momente in meinem Leben, da hätte ich ihm für solche Worte 3-4 Ellen geschmiedeten Stahl in den Rachen gestopft, doch nicht damals. Vielleicht hätte es ja das was folgenden sollte Verhindert, nichtsdestotrotz waren dies die letzten freundschaftlichen Worte, die ich mit ihm jemals wechseln sollte.

Was nun folgte ist soweit bekannt. Er zog mit einigen Getreuen, die er über die Zeit gesammelt hatte in ein Gebiet im Westen des Reiches und gründete ein Siedlung, die er einige Zeit später als Herzogtum Löwenstein ausrief, ohne Genehmigung des Lords und des Reichs.
Die Blicke meiner Gefährten und mir hingegen wendeten sich Richtung Schattental.

[B]<Fortsetzung Folgt>[/B]

zum Posting
 
Sedaro
24.2.18 00:40 · Thread: Löwensteins Geschichte · Forum: Löwenstein

ok verstehe ^^

zum Posting
 
Sedaro
23.2.18 19:43 · Thread: Löwensteins Geschichte · Forum: Löwenstein

Ramije hatte mich schon mal gefragt. Allerdings hatte ich da gesagt, dass ich dafür ein schreiben im forum möchte. auf das warte ich immernoch... also... adresse: tempel von Schattental ^^

zum Posting
 
Sedaro
29.6.17 08:52 · Thread: Vorschlag - neues Tiersystem · Forum: Technik

Ich finde es gut, dass mal wieder ein paar Vorschläge kommen, allerdings eine Verbindung des Tiersystems mit irgendeinem Skill halte ich für den falschen Schritt.
Das System mit der Wartezeit bezüglich Rüstungen wurde einmal eingeführt, dass eben nicht jeder nach 4-5 Wochen schon mit Highendequipment herumläuft. Insofern wäre eine Bindung an den Skill etwas, dass genau dem entgegen wirkt.

Sicherlich wird es auf VT immer wieder Spieler geben, die den Großteil ihrer UO-Zeit in Dungeons verbringen, aber VT ist nun mal ein RP-Shard und da sollte meines Erachtens auch weiterhin der Fokus drauf liegen.

7-8 Monate, "Wartezeit" um das Endquipment tragen zu können halte ich für völlig in Ordnung und sehe ich auch als wichtig, um die Spielwelt von VT als solches kennen und verstehen zu lernen.
Wenn jemand nach einem Monat seinen GM-Krieger oben hat, ist das eher dem geschuldet, dass er "zuviel" Spielzeit in Dungeons und weniger mit dem Shard und den Spielern verbracht hat. Bei einem guten ausgewogenem Spiel sollten die 7-8 Monate gar nicht ins Gewicht fallen und die Vergangenheit hat schon mehrfach gezeigt, dass Spieler, die alles schnell haben wollen, oft auch schnell wieder verschwunden sind, dies allerdings zumeist nicht ohne noch genug Schaden in der Spielwelt anzurichten. Ich weiß nicht, ob es wirklich das ist, was ihr wollt.
Da sollte man vorher vielleicht einmal überlegen das RP aus den Hinterzimmern wieder in die Öffentlichkeit zu bringen, das würde Neulingen die Ankunft denke ich wesentlich angenehmer gestalten, als sie frühzeitig mit Items zu überschütten.



Was das Tiersystem als solches angeht würde dein Vorschlag es zudem beschneiden. Ich finde die derzeitige Vielfalt im Hightier gut und sie sollte auch so bleiben.
Wenn es in der Seltenheit von Metallen Unstimmigkeiten gibt, sollte man dahingehend vielleicht Änderungen vorantreiben, also z.B. die Seltenheit von Blutstein erhöhen und von Silber deutlich verringern.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich es eh besser fände, wenn alle "Metallfarben" für alle Tier verfügbar wären. Also man z.B. 10 Barren eines Metalls brauch, um ein Rüstungsteil zu verzieren(färben). Damit könnte man die Tierrüstungen auf eine pro Stufe runter brechen und den Rest über die Farbe definieren. So könnte jeder das tragen, was und wie er für angenehm empfindet, denn auch die lowtiermetalle haben schöne Farben dabei.

zum Posting
 
Sedaro
09.6.17 17:01 · Thread: Götterwelt und Entstehung der Völker · Forum: Straßenecke

bitte mal euren browsercache leeren... jeder der die drow noch einzeln sieht hat noch das alte bild... änderung, auch die goblins, hab ich gestern schon gemacht.

zum Posting
 
Sedaro
08.6.17 21:37 · Thread: [Öffentlicher Aushänge] Von einem Stern und dem Stahl der Götter · Forum: Taverne
[Öffentlicher Aushänge] Von einem Stern und dem Stahl der Götter

[I][B]Liebe Gläubige und Diener des Strahlenden,[/B]

---Geschichte des Sternenstahls---

Soweit zur Geschichte des Sternenstahls und nun möchte ich mit dem eigentlichen Grund dieses Schreibens beginnen:

Liebe Gläubige und Diener des Strahlenden,
wir alle wissen, dass es um die Kirche ruhig geworden ist und nicht mehr Viele die Worte des Strahlenden verbreiten. Die alten Aufgaben und Pflichten sind geblieben und müssen weiterhin ausgeübt werden, um den Dienst am Strahlenden zu wahren.
Als Mitglieder des Orden des Strahlenden und als letzte, die sich dieser Aufgabe widmen ist es unser Auftrag und unsere Pflicht der Hinterlassenschaft der Kirche gerecht zu werden und ihr Andenken und ihre Entscheidungen zu vertreten. Darunter fällt, wie so vieles, auch den heiligen Stahl mit allen Mitteln vor Missbrauch zu Schützen.

Doch liebe Brüder und Schwestern im Geiste des Strahlenden, die Menschen haben sich in der Vergangenheit dem großen Geschenk der Götter und der Großzügigkeit der Elfen nicht als würdig erwiesen.
Eine große Ungerechtigkeit wurde begangen, als den Gläubigen verwehrt wurde sich der Prüfung zu Stellen, um ihre Überzeugung und ihren tiefgreifenden Glauben zu beweisen, und sich das Recht zu verdienen durch das Anlegen des göttlichen Stahls, diese Leistung und den Eifer offen nach außen zu tragen.

Dieses Unrecht gedenke ich nun zu beheben und verkünde, dass der Orden des Strahlenden jedem Menschen, der sich allein dieser Prüfung stellen mag und den Sternenwesen mit eigenem Schweiß und Blut die kostbaren Sternenfragmente entreißt, gestattet wird, diese zum heiligen Stahl verbinden zu lassen.
Weiter soll ihm das Recht zufallen dies in Rüstung oder Schild geformt zu tragen und somit in tiefer Hingabe, zu Ehren der Göttereltern Ilindir und Alasior, sowie ihrem Sohne Myrrdin, seinen Glauben und die erbrachte Leistung in der Öffentlichkeit zu repräsentieren.

Doch ebenso spreche ich eine Warnung aus an jene die annehmen, dass man Hingabe, Aufopferung oder Glaube mit Gold aufwiegen oder andren Waren handeln könnte.
Für einen jeden, der sich auf unrechtmäßige oder unwürdige Weise der Sternfragmente oder des heiligen Stahls bemächtigt, aus welch Gründen dies auch geschehen mag.
Für einen jenen, sollen Rüstung, Schild oder sonstiges als Schandkleid dienen und nichts als Spott und Verachtung über ihn hereinbrechen. Die Schuld soll ihn von innen heraus zerfressen und die Götter mögen ihn sofort oder nach Ablauf seines mickrigen und unwürdigen Lebens für diesen Frevel und die Missachtung der Göttereltern und ihrer Kinder strafen.

Zuletzt möchte ich noch eine Ungerechtigkeit begleichen, die bisher wohl einfach übersehen wurde.

Ich kann nicht sagen, warum es seinerzeit nur die Elfen und die Menschen waren, die auf den Stern stießen, doch wurde bisher vergessen, dass die Göttereltern nicht nur einen Sohn, unseren Myrrdin, sondern auch eine Tochter haben, deren Kinder nicht weniger hingebungsvoll ihre Mutter und deren Eltern anbeten. So sehe es als meine Pflicht an im Sinne Myrrdins und der tiefen Liebe zu seiner Schwester Ilhiana, dem Volke der Nujaniden, dies ebenso und unter den gleichen Bedingungen auszusprechen.

Ich weiß das dies eine schwerwiegende Entscheidung ist und in aller Ehrlichkeit muss ich gestehen, dass es wahrscheinlich meine Autorität deutlich ausreizt und sie vielleicht sogar überschreitet. Doch meine Ehre gebietet es mir und ich kann bei allem Mitgefühl für all die Gläubigen, denen bisher die Möglichkeit zum vollendeten Dienst an den Göttereltern und ihren Götterkinder ohne einen Ordensbeitritt verwehrt wird, nicht länger wegsehen und schweigen.
Was bringt uns all die Geistigkeit, die uns die Götter verliehen haben, wenn wir nicht erkennen, dass wir in diesem Moment falsch handeln und nicht unser Möglichstes tun, der Gerechtigkeit zu ihrem Recht zu verhelfen.
Ich kann bei aller Bescheidenheit nicht verstehen, warum andre Gläubige, weniger Wert sein sollen. Man muss doch nicht sein Leben einem Orden widmen, um ein strenger Gläubiger zu sein. Die Prüfungen der Götter sind vielseitig, so vielseitig, wie die Leben der Menschen und es ist nicht wie und wo man lebt, was einen zu einem guten Gläubigen macht, sondern es sind die Taten.

[B]Vielleicht ist es falsch was ich tue, doch ich werde nicht wanken und in aller Tapferkeit für diesen Schritt eintreten. Sollten die Götter es als einen Fehler befinden, so werde ich gerne, für meine Überzeugungen und für meinen Glauben, richtig gehandelt zu haben das größte Opfer bringen, was ich bringen kann.[/B]

Friede mit Euch.
Für das Volk, das Reich und Myrrdin.
Ashram Aldares, Diener des Orden des Strahlenden[/I]

[B](Abschriften werden sowohl an die Hochelfen, als auch an das Kalifat Nujelm gesendet)[/B]

zum Posting
 
Sedaro
08.6.17 18:22 · Thread: Götterwelt und Entstehung der Völker · Forum: Straßenecke
Götterwelt und Entstehung der Völker

Ich hab mal die Infos soweit zusammengebastelt, die ich gefunden habe. Ist erstmal nur ein "Entwurf".

zum Posting
 
Sedaro
08.6.17 18:18 · Thread: Konsistenz in der Charaktererstellung · Forum: Straßenecke

Ehm... da is nix geändert... ich hab damals für den Paladinorden in der Kirche den Text geschrieben... und das hatte ich halt noch herumliegen...

zum Posting
 
Sedaro
08.6.17 15:07 · Thread: Konsistenz in der Charaktererstellung · Forum: Straßenecke

Hab schonmal was nachgetragen heute, was noch bei mir herumlag... ansonsten die Grundinformationen sind soweit ok*find*... solange man nicht die Artikel der Kirche durchliest.. da sind mirn paar Sachen aufgefallen, wo sie sich selbst ketzert xD

zum Posting
 
Sedaro
05.6.17 21:43 · Thread: Konsistenz in der Charaktererstellung · Forum: Straßenecke
Konsistenz in der Charaktererstellung

Huhu, also es ist mehr eine Bitte bzw. ein Denkanstoß den ich auf dem Herzen habe:

Bitte überdenkt, wenn ihr Charaktere erstellt ihre Hintergrundgeschichte bzw. ihr entsprechendes Handeln.

Da es keine Storypflicht gibt, wobei es die bei Menschen ja nie gab, kann man sich ja mittlerweile faktisch alles erstellen. Aber wenn ihr euch in eurer Geschichte irgendwelche "Errungenschaften" andichtet, bitte sorgt dafür das ihr die im Spiel auch glaubwürdig vertreten könnt.

Ich möchte niemandem böses und habe in meiner UO Zeit von Adligen bis Halbdämonen, eigentlich so gut wie alles erlebt und im Spiel auch soweit akzeptiert, wenn es glaubwürdig begründet und ausgespielt wurde.

Wenn jetzt allerdings jemand bei mir auftaucht und ausspielt, dass er im Kloster aufgewachsen ist und dort auch Unterrichtet wurde, aber absolut keine Ahnung von den Prinzipien und den Tugenden hat.. mir dann sogar auf Fragen 1/1 das Wiki zitiert und zuletzt ständig den Namen seines Gottes falsch schreibt, bin ich irritiert und ein wenig enttäuscht.

Da ist es mir ehrlich lieber, wenn jemand zu mir kommt, der zwar nur ungefähr weiß wer Myrrdin ist aber sonst vom Hintergrund ein absoluter Neuling in Dingen Religion ist. Weniger ist manchmal mehr.

Das heißt jetzt natürlich nicht, dass ich nicht dennoch versuche damit umzugehen, aber wenn die ersten Sätze zu mir: "Ich bin von Myrrdin berufen" und "Ich bin berufen ein Paladin zu werden" sind... ich dann über 1 Stunde RP ihm den Unterschied bzw. die Fehler in dieser Aussage versuche zu verdeutlichen... es eigentlich in eine gute Richtung läuft, man sich dann aber mit "Ich bin auserkoren das Böse zu bekämpfen" verabschiedet.. ist bei mir ehrlich gesagt der Ofen aus...

Mein RP ist sicher nicht perfekt und ich hab auch ne menge Macken, genauso wie meine Chars. Allerdings finde ich kann man nicht irgendwo auftauchen, wie eine Bombe explodieren und alles in Fetzen reißen und dann erwarten, dass alle sich um einen kümmern. Geht bitte mit etwas mehr Bedacht an eure Chars heran und an andre Spieler. Lasst es gern lieber etwas ruhiger Angehen und gebt vor allem euren Chars und den anderen Zeit.
Ziele müssen nicht sofort erreicht werden, "Eile mit Weile" heißt es doch so schön.

zum Posting
 
Sedaro
02.6.17 07:46 · Thread: Der Orden sucht: · Forum: Marktplatz

[I][B]Werter Herr Ve'arak,[/B]

ein anderer großzügiger Spender ist euch bereits zuvor gekommen. Dennoch möchte ich eure Großzügigkeit nicht missen und würde für eure Bänke ebenso einen würdigen Platz im Tempel von Schattental finden.

Wenn es euch Zeitlich passt würde ich diese selbst bei Euch abholen, ansonsten besteht weiterhin die Möglichkeit, diese dem Tempelpersonal direkt zu übergeben.

Friede mit Euch.
Für das Volk, das Reich und Myrrdin.
Ashram Aldares, Diener des Orden des Strahlenden[/I]

zum Posting
 
Sedaro
02.6.17 05:12 · Thread: Nachricht an die Statthalterin · Forum: Schattental
Nachricht an die Statthalterin

Wenn die Statthalterin das nächste mal ihr Amtszimmer aufsucht wird dort ein kleiner Knabe in Tempelkluft stehen und nervös in die Gegend umher schauen. Sollte sie sich ihm nähern wird er sich sehr tief vor ihr verbeugen und ihr einen kleinen, mehrfach gefalteten Zettel entgegenhalten.
In dem Moment, wo sie diesen ergreifen sollte, wird er sofort wieder das Weite suchen und sie mit dem Schreiben allein lassen. Wenn Allegra diesen Zettel aufklappen sollte wird dort stehen:

"So es Eure Zeit und euer Amt erlaubt, würde ich Euch gerne im Tempel sehen. Ich hätte etwas mit Euch unter vier Augen zu besprechen.

Friede mit Euch,
Ashram"

zum Posting
 
Sedaro
25.5.17 01:06 · Thread: Der Orden sucht: · Forum: Marktplatz
Der Orden sucht:

[I][B]Liebe Handwerker, Gläubige und Diener des Strahlenden,[/B]

der Orden des Stahlenden sucht für den Tempel in Schattental zwei steinerne Bänke, sowie ein hölzernes Schild.

Solltet ihr an einem entsprechenden Geschäft interessiert sein, so meldet euch direkt bei mir.

[B]Sachspenden zum Wohle des Strahlenden sind natürlich auch gern gesehen.[/B]

Friede mit Euch.
Für das Volk, das Reich und Myrrdin.
Ashram Aldares, Diener des Orden des Strahlenden[/I]

zum Posting
 
Sedaro
13.5.17 11:38 · Thread: [Öffentlicher Aushäng am Tempel] Öffnung der Tore des Tempels · Forum: Schattental
[Öffentlicher Aushäng am Tempel] Öffnung der Tore des Tempels

[I][B]Liebe Gläubige und Diener des Strahlenden,[/B]

es ist nun schon einige Zeit vergangen, da der Tempel in Schattental seine Tore für die Gläubigen schloss und nur noch auf ein tägliches Minimum an Diensten für die Gläubigen und Myrrdin durch die einfache Belegschaft begrenzt wurde.

Hintergrund dafür war das Aufbrechen ihrer Hochwürden Xala Anduiana zu einer wichtigen Mission, im Namen des Ordens. Da für den Orden nicht absehbar war und ist, wann unsere über alles geschätzte Schwester von Ihrer Aufgabe zurückkehren kann oder wird und kein entsprechender Ersatz für ihre Tätigkeit vorhanden ist ließ sich bisher keine andere Möglichkeit finden.

Dies ist allerdings nicht länger eine akzeptable Lösung, denn Schattental und seinen Bürgern darf das Licht des Strahlenden nicht länger nur in Form einer kleinen Kerze gereicht werden.
Die Stadt und alle in ihr lebenden Geschöpfe, die wahren Glaubens sind, sollen wieder die ganze Wärme von seinem strahlenden Licht spüren dürfen und sei dies nur durch ein offenes Ohr, für die alltäglichen Probleme.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich daher entschieden, bis ihre Hochwürden Xala Anduiana wieder in ihre Heimat zurückkehrt oder ein einigermaßen würdiger Ersatz gefunden ist, werde ich versuchen diese, wenn auch sehr große, Lücke zu füllen.

Jene die mich kennen wissen, dass ich, wenn auch ein Mann des Glaubens, sicherlich kein Priester bin und auch nie sein werde. Mein Weg als Paladin Sedaro war sicherlich maßgeblich ein großer Schritt zur Festigung meines Glaubens an den Strahlenden, doch sollte ein Priester nie seine Hände so beschmutzen, wie ich es getan habe. Dennoch kann ich nicht weiter wegsehen, denn es erfüllt mich mit Schmerz, dass diese große Lücke im Herzen Schattentals klafft und nur wenig getan wird, um diese zu schließen.

Ein Diener des Orden des Strahlenden sollte versuchen... nein ist dazu verpflichtet stets sein Äußerstes zu tun... dass den Gläubigen in Schattental die volle und verdiente Aufmerksamkeit und Unterstützung in Glaubensfragen zu Teil wird. Auch wenn es sich dabei nur um einen alten Mann handeln sollte, der versucht in Schuhen zu gehen, die ihm viel zu groß scheinen.

[B]Ich hoffe und bete zum Strahlenden, dass das Volk von Schattental mir die Güte erweist und erneut das Vertrauen schenkt, was es mir bereits in der Vergangenheit so oft zuteilwerden lassen hat, sodass es mir erneut die Kraft schenken mag, ihm dieses entsprechend zu vergelten.[/B]

Friede mit Euch.
Für das Volk, das Reich und Myrrdin.
Ashram Aldares, Diener des Orden des Strahlenden[/I]

zum Posting
 
Sedaro
12.5.17 23:19 · Thread: Newbiehilfe · Forum: Straßenecke

[quote][i]Paragorn schrieb:[/i]
Die neuen haben sich Discord an zu schaffen. Da sind alle versammelt Big Grin[/quote]

Asmodia hat sich schon mit discord da eingetragen... ist auch ne Möglichkeit. Aber so kann man kontrollieren, wer sich für was einträgt. Leute antworten gern auf dinge, auch wenn sie keine Ahnung haben xD das ist zum einen eine Direktzuweisung und auch eine Kontrolle.. es ist ja kein Zwang sich dran zu halten, noch es zu machen. Aber ich zähl es mal unter Qualitätssicherung ^^

zum Posting
 
Sedaro
12.5.17 20:04 · Thread: Newbiehilfe · Forum: Straßenecke

Sollte vll mal wieder jemand von den "aktiven" spielen aktualisieren bzw. sich aktive Spieler melden, die da was übernehmen... ist aber nur so ein Gedanke, falls sich mal jemand verirren sollte.

wenn jemand bezüglich des wikis Unterstützung brauch kann er mich gern anschreiben.

zum Posting
 
Sedaro
10.5.17 23:11 · Thread: Nackte Tatsachen für Myrrdin · Forum: Taverne

[B]*Am nächsten Tage hängt an der Pforte des Tempels eine Bekanntmachung*[/B]

[I][B]Liebe Gläubige und Diener des Strahlenden,[/B]

zur gestrigen Messe kam es im Tempel zu einem Zwischenfall, der den Orden zutiefst besorgt.

So geschah es, dass zwei Damen, im besten alter wie sich später herausstellen sollte, in Kapuzenroben den Tempel betraten. Es kann allein nur einem Moment der Läuterung zu verdanken sein, dass den Damen offenbar noch im rechten Moment bewusst wurde, dass es in Schattental nach dem geltenden Recht streng verboten ist sich zu vermummen und so, bevor etwas schlimmeres geschehen konnte, entledigten sich die Damen dieser und offenbarten ein gar grausigen Umstand.

So schienen die armen Geschöpfe nichts außer diesen Roben zu besitzen und in ihrer Not wandten sie sich an den hiesigen Abt, unwissend wie sie sich ihrer Not mitteilen konnten und scheinbar selbst überfordert vollführten sie ein abstruses Schauspiel, welches jeden Gläubigen ins Mark erschüttern sollte angesichts dieser Verzweiflung und der darin liegenden Not der Beiden.

Wie sich nun herausstellte handelte es sich bei den jungen Damen um zwei Flüchtlinge aus Vesper und ohne über die dortige Regierung und eventuelle Misswirtschaften oder den Bildungsstand der beteiligten Geschöpfe zu spekulieren nehmen wir dieses Thema sehr ernst.

Einmal mehr hat es sich gezeigt, wie wichtig Orte des Glaubens des Strahlenden sind, die zugleich als Zuflucht und Anlaufstelle für Notleidende, jeden Umstandes, dienen.

Da der Orden nicht einschätzen kann, ob dieser Vorfall ein Hinweis auf weitere Flüchtlinge ist, bitten wir alle Gläubigen vermehrt um Kleiderspenden an den Schattentaler Tempel, um eventuellen Flüchtlingswellen vorwegzugreifen.

Desweiteren bitten wir alle ansässigen Schneidermeister uns Pläne zukommen zu lassen, wie man auch als Leihe aus Kapuzen und Kapuzenroben, alltagstaugliche Kleider schneidern kann, mit der Absicht, diese nach Vesper zu senden, um eine eventuelle Notlage bereits am Brandherd bekämpfen zu können.

Abschließend möchten wir mitteilen, dass Notleidende stets in den Hallen des Strahlenden willkommen sind, bitten aber darum die Integrität der Diener des Strahlenden zu wahren.

Da uns jedoch Bewusst ist, dass große Not stets zu Verzweiflung und entsprechender Taten führt, wollen wir versuchen entsprechend der Lehren des Strahlenden in diesem Bezug Milde und Nachsicht walten zu lassen.

[B]Wir rufen ebenso alle Gläubigen dazu auf, dies ebenso zu tun, entsprechend der Tugend des Mitgefühls zu Handeln und sich weiter unter größter Aufopferung Notleidenden anzunehmen, ungeachtet ihrer Erscheinung und ihrer offenkundigen Verzweiflung, denn wahre Güte offenbart sich stets in rechten Taten.[/B]

Friede mit Euch.
Für das Volk, das Reich und Myrrdin.
Ashram Aldares, Diener des Orden des Strahlenden[/I]

zum Posting
 
Sedaro
21.4.17 11:07 · Thread: Nächstes Event ? · Forum: Straßenecke

je nachdem wann ihr was vorhabt kann ich euch vll. auch mit meiner Anwesenheit quälen.. Big Grin

zum Posting
 
Sedaro
24.3.17 12:42 · Thread: Wer spielt eigentlich noch? · Forum: Straßenecke

Prinzipiell bin ich auch noch hier, ich schaue aber nur noch spontan ins Forum und log auch gelegentlich ins Spiel ein.

Jagden waren für mich immer nur ein notwendiges Übel, der eigentliche Reiz für mich an UO war immer das RP.

Leider ist das "RP" von heute nicht mehr das von damals. Ich vermisse ein wenig die Zeiten wo die Leute spontan miteinander RP't haben nicht nur, wenn sie etwas von einander wollten.
Man hat sich gegrüßt und ein wenig RP't, ob man sich kannte oder nicht, ob man sich leiden konnte oder nicht. Es war sicher nicht alles perfekt damals, aber ich glaube das RP war öfter freier und weniger gezwungen als es das jetzt ist.

Aber es kommt mir auch so vor, dass die meisten Spieler damals nicht so verbohrt waren, wie sie es heute sind. Ich glaube wenn alle Spieler verstehen würden, dass es nicht wichtig ist immer Recht zu haben, immer zu Gewinnen, sondern das RP vom Zusammenspiel lebt, würde sich vielleicht einiges ändern. Nicht umsonst waren einige der besten RP-Momente die mir in Erinnerung geblieben sind, Erlebnisse mit einigen Erzfeinden meiner Chars, bei denen wohlgemerkt nur selten "die Fäuste flogen". So etwas ist es irgendwie was mir bei allem von VT wirklich fehlt.

zum Posting
 
Seiten (45): [1] 2 3 Nächste » ... Letzte » Zeige 1 bis 20 von insgesamt 889 Suchergebnissen
 
 

Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
UO-Theme by Vespertales