Vespertales Forum

 
Angemeldet als Gast Registrieren ·  Neueste Beiträge ·  Suche ·  Startseite
  
 
Alle Foren als gelesen markieren

Vespertales Forum » Städte-Foren » Löwenstein » Eine Schriftrolle für Minna Schäfer « Vorheriger Thread · Nächster Thread »

 
Fahael
Spieler



Send an Email to Fahael Add Fahael to your Contact List

Eine Schriftrolle für Minna Schäfer 04.2.18 22:56

Kurz nach ihrer Unterhaltung mit Norgrim erhält Minna Schäfer eine Schriftrolle ohne Grußworte. Einzig der Absender Norgrim Skaldorson Gordhdarakh ist darauf vermerkt. Es handelt sich um die Abschrift seines Referats in akzentfreier Sprache.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen um Ratsmitglied Grasam Hamoson noch einmal und in aller Öffentlichkeit für das von ihm in mich gesetzte Vertrauen zu danken. Er erwies mir die Chance mich, einen einfachen Rekruten der Kal’Armee, zu beweisen und mein Engagement für Kal und Than und die Geschichte der Dwar zu demonstrieren, obwohl er mich vorab kaum kannte und ich nichts als mein Wort geben konnte, die Expedition zum Erfolg zu führen. Vielen Dank, Grasam!
Die Ausgrabung am Kal Corlan hat viele erstaunliche und beeindruckende Fundstücke zur Geschichte unseres großen Reiches hervorgebracht und so manch ein Fund wird vielleicht sogar noch politischen Nachklang haben, weshalb die ganze Expedition in ihrem Wert für unsere Gesellschaft nicht zu unterschätzen ist.
Von all den Fundstücken sind jedoch kein Schatz und kein Andenken so unmittelbar kostbar, wie das wiederentdeckte Artefakt. Ein Pokal mit der heiligen Szene aus der Schöpfungsgeschichte unseres Volkes. Wir sehen auf dem silbernen Pokal, der hier aufpoliert und herausgeputzt ausgestellt zu bewundern ist, die mächtigen Hände Moradins dabei, wie er dem ersten Zwerg ein eisernes Herz einsetzt. Bemerkenswert ist nicht bloß der rein religiöse und materielle Wert des Artefakts, sondern auch die Kunstfertigkeit mit der dieser Pokal geschmiedet wurde. Es sind Details wie kleine Unebenheiten in der Haut Moradins ebenso zu erkennen, wie einzelne Barthaare des Zwergs.
So sehr ich mich über diesen sensationellen Fund freue, so traurig machten mich die an die Ausgrabung folgenden historischen Recherchen. Die großartigen Bibliotheken und Archive von Khazad Gathal, bekannt dafür, dass unsere fleißigen Chronisten und Bürokraten jedes noch so kleine Detail unseres alltäglichen Lebens, jede ausgegebene Goldmünze und jedes Unrecht, das uns angetan wurde, seit jeher für die Nachwelt niederschreiben, lieferten die Geschichte hinter dem Artefakt.
Wir haben es hier mit dem Trinkpokal des Sirin Grollglanz zu tun. Sirin Grollglanz war der Gronom der Grollglanz-Sippe. Er gab den Trinkpokal vor 1002 Jahren in Auftrag als Hochzeitsgeschenk für seine älteste Tochter Shaleera Grollglanz, die den ältesten Sohn des Gronom Sugrim Helmrot, Dugam Helmrot, im kommenden Jahr heiraten sollte. Diese weise arrangierte Ehe sollte die seit sechs Jahrhunderten andauernde Fehde zwischen der Grollglanz-Sippe und der Helmrot-Sippe beenden. Dem Buch des Grolls der Grollglanz-Sippe nach war der Auslöser für die Fehde ein ungesühntes Unrecht, das dem Runenmeister Rugrim Grollglanz im Jahr 129 des Zeitalters der Erleuchtung durch Morek Helmrot beim Gerumtrinken zugefügt wurde. Morek Helmrot platzierte seinen Helm mit einer brennenden Kerze darauf bei Tisch so unglücklich, dass der alte Rugrim Grollglanz seinen fast bis zu den Schienbeinen reichendenden langen Bart, um den er von allen beneidet wurde, an der Kerze versengte, als er nach seinem Krug Gerum greifen wollte. So ein gut gepflegter Bart ist natürlich anständig eingefettet und daher leicht entzündlich. Der Bart brannte bis auf die Haut herunter und entstellte ihn für Jahrzehnte! Morek Helmrot seinerseits bezichtigte der Runenmeister hätte sich dieses große Unheil selbst zuzuschreiben, denn sein Helm mit der brennenden Kerze stand deutlich sichtbar auf dem Tisch. Dieser Streit wurde nie gelöst und selbst Gerichte, geführt durch die höchsten Ratsmitglieder, führten zu keiner Lösung.
Schließlich sollte der seit Jahrhunderten andauernde Zwist beigelegt werden und eine arrangierte Ehe zwischen Shaleera Grollglanz und Dugam Helmrot den Frieden zwischen den beiden Sippen besiegeln. Die Grollglanzsippe wollte mit dem Trinkpokal ein kostbares Hochzeitsgeschenk überreichen als Zeichen der Aussöhnung. Das Artefakt, so haben meine Recherchen ergeben, war auf dem Weg nach Khazad Gathal für eine Weile im Außenposten am Kal’Corlan aufbewahrt worden, just als die Duergar den Außenposten überfielen. Wahrscheinlich haben wir es dem ehrenwerten Kal’Webel und Gronom der Quarzschleiferssippe Darin Joltoxson Quarzschleifers zu verdanken, dass der Trinkpokal mit dem Götterbild nicht in die Hände des Feindes gefallen ist. Nach unseren Erkenntnissen, die wir auf der Ausgrabung gemacht haben, hat er das Artefakt versteckt und den Schlüssel dafür sogar mit ins Grab genommen. Seinem vorbildlichen Pflichtbewusstsein verdanken wir es zwar, dass kein Heiligenbildnis in die Hände der Duergar gefallen ist, aber das Hochzeitsgeschenk gelangte trotzdem nicht mehr nach Khazad Gathal, wodurch die Fehde zwischen der Grollglanzsippe und der Helmrotsippe neu entflammte. Die Grollglanzsippe bezichtigte die Helmrotsippe die Duergar beauftragt zu haben, um einen Vorwand zu schaffen die Hochzeit und damit den Frieden platzen zu lassen. Die Helmrotsippe wiederrum behauptete, dass die Grollglanzsippe den Überfall der Duergar als Ausrede dafür nutzen würden, um zu vertuschen, dass sie den Trinkpokal des Sirin Grollglanz heimlich doch behalten wollten und dieser nie wirklich beim Überfall auf den Außenposten verloren gegangen sei.
Die Fehde tobte also noch drei weitere Jahrhunderte und endete erst damit, dass der letzte Dwar der Grollglanzsippe, Onrin Grollglanz, den letzten Sohn der Helmrotsippe erschlug. Er strich den Groll im Buch des Grolls der Grollglanzsippe. Erst im hohen Alter hat Onrin Grollglanz in seinem Tagebuch notiert, ich zitiere: "…so bedaure ich nicht das Unheil, welches meinem Vorfahr zuteilwurde gerächt zu haben, aber heute, da ich 517 Jahre alt und kinderlos sterben werde, frage ich mich, ob unsere Sippen die Zeitalter überdauert hätten, wäre der Trinkpokal des Sirin Grollglanz nicht verloren gegangen. Moradin Un Maerdh!"
Und damit möchte ich euch noch weiterhin eine lehrreiche und angenehme Zeit hier auf der Ausstellung wünschen!
Akhbal!

      
 
Minna Schaefer
Spieler


06.2.18 12:58

Nachdem Minna das Schreiben bekommen hatte las sie es sich durch und verstand nun was Norgrim bei der Eröffnung erzählt hatte.


Sie nahm ein Pergament zur Hand.

Ich danke dir Norgrim Skaldorson Gordhdarakh für die Übersetzung.

Minna Schäfer


Sie selbst brachte es dann durch das Reisetor nach Kazhat und gab es einem Dwar in die Hand mit der Bitte es für Norgrim in der Pynne abzugeben.

      
 

 
Druckansicht · Thread per E-Mail senden · Zu Favoriten hinzufügen

Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
UO-Theme by Vespertales